Darmkrebs-Früherkennung

Dickdarmkrebs unterscheidet sich von allen anderen Krebserkrankungen in einem ganz wesentlichen Punkt: In mehr als 90 % aller Fälle sind vor der Entstehung des Karzinoms viele Jahre hindurch Vorstufen der Erkrankung in Form von zunächst gutartigen Darmpolypen nachweisbar. Das konsequente Aufspüren und die Entfernung dieser Polypen könnten 90 % der Erkrankungen verhindern. Der Darmkrebs-Früherkennung kommt daher ein besonderer Stellenwert zu. Die Früherkennungsuntersuchungen schützen dabei nicht nur vor dem Ausbruch der Krankheit, sondern spielen DIE entscheidende Rolle im Kampf gegen die Entstehung von Darmkrebs.

Okkulttest

Der Okkulttest stellt verborgenes (okkultes) Blut im Stuhl fest, das von Polypen, aber auch von bösartigen Tumoren im Darm stammen kann. Dieser Test kann zu Hause durchgeführt werden. Sie erhalten dazu ein Testset von Ihrem Arzt, auf das Sie eine kleine Stuhlprobe aufbringen. Der Test wird danach von Ihrem Arzt ausgewertet. Wenn er regelmäßig durchgeführt wird, kann der Test die Darmkrebssterblichkeit bis zu einem Drittel senken. Allerdings ist dieser Test nicht hundertprozentig, da viele Tumoren zum Zeitpunkt der Untersuchung nicht bluten. Die Treffsicherheit des Testes nimmt aber mit der Regelmäßigkeit der Untersuchung zu.

Koloskopie

Bei der Darmspiegelung wird die Darmschleimhaut mit einem speziellen Endoskop auf Veränderungen (Polypen) untersucht. Noch während der Untersuchung ist die Entnahme von verdächtigem Gewebe oder Polypen möglich, die anschließend unter dem Mikroskop beurteilt werden. Werden Darmpolypen rechtzeitig entfernt, können bis zu 90 % der Dickdarmkrebserkrankungen verhindert werden! 


Sanfte Koloskopie

Wichtige Information

Die sanfte Koloskopie unterscheidet sich bei der Durchführung von der „normalen“ Koloskopie in einem wichtigen Punkt: Mit Hilfe der Verabreichung einer Prämedikation („Kurznarkose“) spürt der Patient die Koloskopie nicht mehr. Zur Prämedikation können unterschiedliche Medikamente eingesetzt werden. Nicht alle werden von den Krankenkassen vergütet. Fragen Sie daher bei Terminvereinbarung ob und – wenn ja – wie viel die Kurznarkose kostet.


Qualitätszertifikat Darmkrebsvorsorge

Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und die Österreichische Gesellschaft für Gastrologie und Hepatologie zertifizieren seit 2007 Ärztinnen und Ärzte sowie Spitäler, die bei einem definierten hohen Qualitätsstandard sanfte Koloskopien durchführen.

Im Jahr 2020 stehen nun österreichweit 244 zertifizierte Untersuchungsstellen bei niedergelassenen Ärzten und Spitälern zur Verfügung.

Die Liste der zertifizierten Untersuchungsstellen finden Sie hier

Broschüre „Darmkrebsvorsorge“

Ausführliche Informationen über die "Sanfte Koloskopie" und das Qualitätszertifikat Darmkrebsvorsorge lesen Sie in unserer Broschüre "Darmkrebsvorsorge",

Hier bestellen oder downloaden